BLOG

Informationen über Jobverlust - Burnout - Persönlichkeitsentwicklung - Konflikt-management - Lösungen/Lebenswege

Burnout Coaching
Finden Sie Ihr Gleichgewicht

Burnout ist eine ernste Herausforderung, die sich durch tiefe Erschöpfung und reduzierte Effektivität auszeichnet.

 

Burnout-Coaching kann eine lebensverändernde Unterstützung bieten, um Ihre Energie und Freude am Leben wiederzufinden.

 

Was ist Burnout-Coaching?

  • Spezialisierte Unterstützung bei Burnout.
  • Identifikation von Stressfaktoren und Entwicklung von Strategien.
  • Sowohl Einzel- als auch Gruppensitzungen möglich.

 

Vorteile von Burnout-Coaching

  • Steigert Produktivität und Lebensfreude.
  • Fördert gesundes Arbeiten und beugt weiteren Gesundheitsproblemen vor.
  • Erhöht das Bewusstsein für eigene Bedürfnisse und Grenzen.

 

Wie funktioniert Burnout-Coaching?

 

  • Maßgeschneiderte Lösungen in Kooperation mit Ihrem Coach.
  • Techniken wie Achtsamkeit, Zeitmanagement und Entspannungsübungen.
  • Langfristige Strategien zur Stressbewältigung und Energieerhaltung.

 

Fazit

Wenn der Arbeitsdruck überwältigend wird, kann Burnout-Coaching der Schlüssel zu einem neuen, ausgewogenen Leben sein. Lernen Sie, Ihre Grenzen zu erkennen und zu wahren, und nehmen Sie Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden wieder selbst in die Hand. Ein qualifizierter Coach ist Ihr Partner auf diesem Weg zu mehr Balance und Zufriedenheit.

Ganzheitlicher Coaching Ansatz

Der ganzheitliche Coaching-Ansatz integriert verschiedene Aspekte des Lebens, um umfassende und nachhaltige Veränderungen zu fördern. 

 

Bei einer Lebensveränderung zielt dieser Ansatz darauf ab, nicht nur spezifische Ziele zu erreichen, sondern auch das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern. 

 

Durch die Persönlichkeitsanalyse gewinne ich tiefere Einblicke in Ihre individuellen Stärken, Schwächen und Verhaltensmuster. Diese Erkenntnisse sind entscheidend, um personalisierte Strategien zu entwickeln, die Ihnen dabei helfen, ihr volles Potenzial zu entfalten.

 

Konfliktmanagement ist ein weiterer wichtiger Bereich, in dem ganzheitliches Coaching effektiv sein kann. Indem der Coach Konflikte nicht als isolierte Vorfälle, sondern als Teil eines größeren psychosozialen Musters betrachtet, können Strategien entwickelt werden, die nicht nur den aktuellen Konflikt lösen, sondern auch langfristige Kommunikations-fähigkeiten und emotionale Resilienz fördern. 

 

Der ganzheitliche Ansatz im Coaching unterstützt also eine tiefgreifende Transformation, indem er die Person in ihrer Gesamtheit betrachtet und integriert handelt.

Bessere Beziehungen im Job!

Coaching in der Persönlichkeitsentwicklung spielt eine zunehmend wichtige Rolle im beruflichen Kontext.

 

Es dient dazu, individuelle Fähigkeiten und Potenziale zu erkennen und weiterzuentwickeln, was nicht nur der persönlichen Zufriedenheit, sondern auch der beruflichen Leistung zugutekommt.

 

Ein zentraler Aspekt ist die Selbstreflexion, durch die Klienten lernen, ihre eigenen Verhaltensweisen und Denkmuster zu analysieren und gegebenenfalls zu optimieren. 

 

Dies kann zu einer verbesserten Kommunikationsfähigkeit, Konfliktlösungskompetenz und Stressresistenz führen.

Solche Kompetenzen sind in der heutigen Arbeitswelt, die durch schnelle Veränderungen und hohe Anforderungen gekennzeichnet ist, besonders wertvoll.

 

Coaching in Persönlichkeitsentwicklung bietet somit eine wertvolle Unterstützung für Fach- und Führungskräfte, um nicht nur ihre Karriereziele zu erreichen, sondern auch ein ausgeglichenes Berufsleben zu führen.

Persönlichkeitstest & Cultural Fit bei der Jobsuche.

Persönlichkeitstests und der Abgleich des Cultural Fit gewinnen in der Arbeitswelt zunehmend an Bedeutung.

 

Diese Werkzeuge können Unternehmen dabei helfen, Mitarbeiter auszuwählen, die nicht nur über die erforderlichen fachlichen Fähigkeiten verfügen, sondern auch gut zur Unternehmenskultur passen. 

 

Diese Passung ist entscheidend, da sie oft die Arbeitszufriedenheit, die Teamdynamik und letztendlich die Mitarbeiterbindung beeinflusst.

 

Persönlichkeitstests 

bieten Einblicke in die Verhaltensweisen, Motivationen und Präferenzen der Bewerber. Sie können dazu beitragen, die Eignung für bestimmte Rollen zu bestimmen und potenzielle Stärken und Entwicklungsbereiche zu identifizieren. In einer Zeit, in der die Arbeitsaufgaben immer komplexer und interdisziplinärer werden, können solche Tests wertvolle Informationen liefern, um Teams effektiver zu gestalten.

 

Cultural Fit 

ist ebenso wichtig, da eine starke Übereinstimmung zwischen den Werten eines Mitarbeiters und den Kernwerten eines Unternehmens zu höherer Arbeitszufriedenheit und geringerer Fluktuation führt. Unternehmen, die eine kohärente Unternehmenskultur pflegen und gleichzeitig Diversität fördern, können ein inklusives Arbeitsumfeld schaffen, das innovative Lösungen und eine starke Unternehmensleistung fördert.

Zukünftig werden diese Instrumente wahrscheinlich noch wichtiger werden, da Unternehmen sich anpassen müssen, um talentierte Mitarbeiter in einem globalen und vielfältigen Arbeitskräftepool zu gewinnen und zu halten.

Orientierungslosigkeit - Schritt für Schritt
Richtung Ziel!

Orientierungslosigkeit ist ein Gefühl, das viele Menschen in Übergangsphasen ihres Lebens erleben.

 

Es ist, als stünde man an einer Kreuzung ohne klare Wegweiser, unsicher, welchen Pfad man einschlagen soll. In solchen Momenten kann ein Coaching eine wertvolle Unterstützung bieten.

 

Ich als Coach arbeitet mit Ihnen zusammen, um Klarheit über Ihre Werte, Ziele und die Hindernisse, die Ihnen im Weg stehen, zu gewinnen.

 

Durch gezielte Fragen und Techniken helfe ich Ihnen, Ihre eigene innere Landkarte zu entwerfen und neue Wege zu erkunden.

 

Dieser Prozess kann Sie nicht nur befähigen, fundierte Entscheidungen zu treffen, sondern auch dazu inspirieren, mutig neue Richtungen einzuschlagen und so ein erfüllteres Leben zu führen.

 

Coaching ist somit eine Brücke zwischen dem Gefühl der Orientierungslosigkeit und dem Erreichen neuer, persönlicher Horizonte.

JOBVERLUST -Mitten im Leben! Was nun?

Jobverlust im Alter bringt viele Herausforderungen mit sich und betrifft die Betroffenen sowohl finanziell als auch emotional.

 

Der Verlust des Arbeitsplatzes bei älteren Arbeitnehmern kann durch verschiedene Faktoren bedingt sein, darunter Unternehmensumstrukturierungen, technologischer Wandel und oft auch altersbedingte Diskriminierung am Arbeitsplatz.

 

Ältere Arbeitslose finden oft schwerer einen neuen Job, was zu langfristigem Einkommensverlust führen kann.

In manchen Fällen führt ein Jobverlust zur Notwendigkeit, früher als geplant in Rente zu gehen, was die Pensionshöhe dauerhaft senken kann.

 

Der Beruf ist oft ein zentraler Teil der persönlichen Identität, dessen Verlust schwerwiegend sein kann.

 

Die Ungewissheit über die finanzielle Zukunft und die Schwierigkeit, neue Beschäftigung zu finden, können zu erhöhtem Stress und Angstzuständen führen.

 

Ein professionelles Coaching kann sowohl bei der Jobsuche als auch bei der emotionalen Verarbeitung des Jobverlustes unterstützend sein.

Timeline-Arbeit im Coaching!

Im Coaching wird die Timeline-Arbeit oft verwendet, um Klienten dabei zu helfen, ihre persönliche Geschichte zu erkunden und zu verstehen, wie vergangene Ereignisse ihre gegenwärtige Situation beeinflussen. 

 

Diese Technik ermöglicht es den Klienten, auf einer gedachten Zeitlinie zurückzublicken, um Schlüsselmomente und Erfahrungen zu identifizieren, die prägend waren. Indem sie diese Ereignisse visualisieren und ordnen, können Klienten Muster erkennen, die möglicherweise zu wiederkehrenden Problemen in ihrem Leben führen.

 

Die Timeline-Arbeit hilft auch dabei, emotionale Blockaden zu identifizieren und aufzulösen. Durch das Betrachten der Vergangenheit aus einer neuen Perspektive können Klienten alte Wunden heilen und negative Glaubenssätze, die sie unbewusst festhalten, überwinden. Dieser Prozess fördert ein tieferes Selbstverständnis und unterstützt die Klienten darin, eine neue Haltung zu ihrer eigenen Lebensgeschichte zu entwickeln, was zu positiveren Zukunftsaussichten führen kann.

 

Insgesamt bietet die Timeline-Arbeit im Coaching einen kraftvollen Rahmen für die Aufarbeitung und Neuinterpretation vergangener Ereignisse, was den Klienten ermöglicht, mit mehr Klarheit und Zuversicht voranzuschreiten. Sie ist ein entscheidendes Werkzeug für die persönliche Entwicklung und Transformation, das sowohl die Vergangenheit würdigt als auch den Blick nach vorne richtet.

Konflikte im Beruf sind Reinszenierungen aus der Vergangenheit!

In der Arbeitswelt begegnen uns oft Herausforderungen und Konflikte, die auf den ersten Blick rein beruflicher Natur zu sein scheinen. 

 

Bei genauerer Betrachtung zeigt sich jedoch häufig, dass viele dieser Probleme im Beruf Widerspiegelungen oder Reinszenierungen von Schwierigkeiten aus dem privaten Leben sind. Diese Dynamiken können tiefgreifende Einflüsse auf die Arbeitsleistung, die Beziehungen zu Kollegen und das allgemeine Wohlbefinden am Arbeitsplatz haben.

 

Übertragung emotionaler Muster

Eines der psychologischen Konzepte, das hier eine Rolle spielt, ist die sogenannte „Übertragung“. Dieser Mechanismus beschreibt die unbewusste Projektion alter Gefühle, Einstellungen oder Erwartungen auf neue Situationen oder Personen – ein Prozess, der oft aus früheren Beziehungserfahrungen stammt. Im beruflichen Kontext bedeutet das, dass Mitarbeiter möglicherweise unbewusst die emotionalen Muster und Konflikte aus ihrem Privatleben in die Interaktionen am Arbeitsplatz einbringen.

 

Beispiele für Reinszenierungen

 

Autoritätskonflikte:

Probleme mit Vorgesetzten können oft frühere Konflikte mit Autoritätsfiguren wie Eltern oder Lehrern widerspiegeln. Schwierigkeiten, Anweisungen zu akzeptieren oder Kritik konstruktiv zu nutzen, können auf nicht aufgelöste Spannungen aus der Kindheit zurückgehen.

 

Teamdynamiken:

Schwierigkeiten in der Teamarbeit können ähnliche Muster wie in Familienkonstellationen aufweisen. Beispielsweise könnten Konkurrenzgefühle oder das Bedürfnis nach Anerkennung innerhalb eines Teams ähnlich gelagert sein wie Geschwisterrivalitäten.

 

Konfliktverhalten:

Die Art und Weise, wie Konflikte am Arbeitsplatz gehandhabt werden, kann stark von den Konfliktlösungsstrategien im privaten Umfeld beeinflusst sein. Personen, die zu Hause dazu neigen, Konflikte zu vermeiden, könnten dies auch im Beruf tun, was zu unausgesprochenen Spannungen und ungelösten Problemen führen kann.

 

Indem man erkennt, dass berufliche Probleme oft Spiegelungen privater Konflikte sind, kann man gezielter an deren Ursachen arbeiten und sowohl das berufliche als auch das private Leben verbessern. Diese Erkenntnis bietet die Chance, bewusster und ausgeglichener in beiden Welten zu agieren und letztlich eine höhere Lebensqualität zu erreichen.

BOSS vs. LEADER - Was bist DU?

IIm Arbeitskontext wird oft zwischen den Begriffen "Boss" und "Leader" unterschieden, um zwei sehr verschiedene Führungsstile zu beschreiben.

 

Ein **Boss** verkörpert typischerweise eine autoritäre Führungsfigur, die Wert auf Kontrolle und Befehlserteilung legt. Bosse geben Anweisungen und erwarten, dass diese ohne Widerrede befolgt werden. Ihr Fokus liegt häufig auf Ergebnissen und der Einhaltung von Regeln und Prozessen. Mitarbeiter können sich durch diesen Stil oft unter Druck gesetzt fühlen, da der Schwerpunkt stark auf Leistung und Einhaltung von Vorgaben liegt, ohne dabei die persönliche Entwicklung des Einzelnen zu berücksichtigen.

 

Ein **Leader** hingegen agiert eher als Mentor und Inspirationsquelle. Leaders motivieren ihr Team, fördern die individuelle Entwicklung und setzen auf Zusammenarbeit. Sie kommunizieren Visionen und beziehen das Team aktiv in Entscheidungsprozesse ein, wodurch ein Gefühl der Mitverantwortung und Zugehörigkeit entsteht. Dieser Führungsstil betont Teamwork und die persönliche Entwicklung der Mitarbeiter und schafft oft eine loyale und engagierte Arbeitsumgebung.

 

Zusammengefasst liegt der Hauptunterschied in der Art der Einflussnahme und der Beziehung zu den Teammitgliedern: Der Boss sagt, was zu tun ist, oft ohne umfangreiche Erklärungen, während der Leader das Team dazu anleitet, die Ziele gemeinsam zu erreichen und versteht, wie wichtig es ist, das Team in die Lösungsfindung einzubeziehen.

 

Was bist Du oder was möchtest Du gerne sein? BOSS oder LEADER?

Es sind oft die kleinen Momente im Leben die uns glücklich machen!

"Kleine Momente, die unser Leben glücklich machen"

 

Wir dürfen nicht die Bedeutung oft kleiner, alltäglicher Ereignisse vergessen, die uns Freude bereiten und unser Leben bereichern.

Solche Momente können ganz einfach sein, wie ein freundliches Lächeln, eine schöne Aussicht, das Gefühl von Sonnenschein auf der Haut, ein gutes Gespräch mit dem Partner oder der Partnerin.

So ein kleiner Moment war für mich heute ein Spaziergang bei Sonnenschein und die ehrlichste Zuneigung die man bekommen kann.

Diese kleinen Freuden helfen mir, das Große im Kleinen zu sehen und den alltäglichen Stress zu überwinden. Sie erinnern mich daran, dass Glück oft in den einfachsten Dingen zu finden ist.

 

 

Muster & Mustererkennung

In meiner Coaching-Praxis spielt die Mustererkennung eine zentrale Rolle. 

 

Sie ermöglicht es mir, wiederkehrende Verhaltensweisen und Denkmuster meiner Klienten zu identifizieren und zu verstehen. Dieses Bewusstsein ist entscheidend, um individuelle Herausforderungen effektiv zu adressieren und Veränderungsprozesse einzuleiten.

 

Wenn ich mit Klienten arbeite, beginne ich oft damit, ihre Erzählungen genau zu hören und auf wiederkehrende Themen oder Beschreibungen zu achten. Ob es um Konflikte am Arbeitsplatz geht oder um persönliche Unsicherheiten, oft sind es bestimmte Muster, die sich sowohl in der Art, wie meine Klienten ihre Situation beschreiben, als auch in ihren Reaktionen auf ähnliche Situationen zeigen.

 

Durch die Analyse dieser Muster kann ich passgenaue Strategien entwickeln, die meinen Klienten helfen, alte, unerwünschte Gewohnheiten zu durchbrechen und neue, zielführende Wege zu beschreiten. Die Mustererkennung dient somit nicht nur der Diagnose, sondern ist auch ein Werkzeug, um den Veränderungsprozess zu gestalten und zu begleiten.

 

Beziehungsunfähig?

Heute möchte ich ein wichtiges Thema ansprechen, das uns alle betrifft: die Rolle unserer Prägungen und Glaubenssätze in Beziehungen. Jeder von uns trägt unsichtbare Rucksäcke voller Erfahrungen, Erziehung und Überzeugungen, die unsere Art zu lieben und zu leben beeinflussen.

 

🔍 Was sind Prägungen und Glaubenssätze? Prägungen sind tief verwurzelte Überzeugungen, die wir oft in der frühen Kindheit entwickeln. Diese können durch unsere Familien, unsere Kultur und unsere Erfahrungen geformt werden. Glaubenssätze sind die Überzeugungen, die wir über uns selbst, andere Menschen und die Welt haben. Sie können positiv oder negativ sein und beeinflussen, wie wir denken, fühlen und handeln.

 

🤝 Der Einfluss auf Beziehungen In Beziehungen bringen wir unsere Prägungen und Glaubenssätze mit. Sie können beeinflussen, wie wir Konflikte lösen, Nähe zulassen und Unterstützung bieten. Ein Glaubenssatz wie "Ich muss stark sein" kann dazu führen, dass jemand seine Verletzlichkeit nicht zeigt, was Barrieren in der Beziehung schaffen kann.

 

🌱 Chancen für Wachstum Das Bewusstsein über unsere eigenen Prägungen und Glaubenssätze bietet eine großartige Möglichkeit, persönlich zu wachsen und unsere Beziehungen zu verbessern. Durch Reflexion und vielleicht auch mit professioneller Unterstützung können wir lernen, hinderliche Glaubenssätze zu erkennen und zu verändern.

 

🔄 Veränderung beginnt mit Bewusstsein Die gute Nachricht ist, dass Prägungen und Glaubenssätze verändert werden können. Ein Coaching über diese Themen können zu tieferem Verständnis und stärkeren, gesünderen Beziehungen führen.

 

Ich lade euch ein, über eure eigenen Prägungen nachzudenken. Welche Glaubenssätze beeinflussen eure Beziehungen? Wie könnt ihr aktiv daran arbeiten, um eure Beziehungen zu stärken?
 

Wie entsteht Burnout?

Wie entsteht eigentlich Burnout?

 

Die gängige Definition für Burnout ist: 

 

"Burnout ist eine mentale, psychische und körperliche Erschöpfung die durch Stress ausgelöst wird!".

 

Jetzt fällt natürlich Stress nicht so einfach aus dem Himmel, sondern es muss dafür Ursachen geben. Somit ist Stress per Definition nicht Ursache sondern Symptom. 

Wenn ich jetzt als Coach mit dem Klienten an seiner Stresskompetenz arbeite, lindere ich ein Symptom und nicht die Ursache. 

 

Das wäre so als würde man jemandem Tabletten verschreiben um die Schmerzen zu lindern anstatt zu schauen was ist denn die Ursache für den Schmerz.

 

Aber was löst denn nun den Stress aus der zum Burnout führen kann?

 

Das sind bestehende, nicht gelöste Konflikte innerhalb von Beziehungen. Was bedeutet das?

 

Unser Leben besteht aus Beziehungen, ohne Beziehungen kein Leben. Soziale Interaktion und die Interaktion mit uns selbst bestimmt unser Leben. Konflikte in eben diesen Beziehungen wie etwa, im Beruf, Beziehung, Familie, Freunde, Bekannte und mit sich selbst, die man nicht in der Lage ist für sich zu lösen führen zur mentalen Erschöpfung.

 

Warum kann jemand Konflikte nicht lösen? Ganz einfach. "Er hat es nie gelernt!". Es fehlen einfach die nötigen Ressourcen und Fähigkeiten Konflikte zu lösen und das erzeugt Stress. Als Beispiel!

 

Man hat einen Konflikt mit einem Kollegen, die Gründe dafür spielen zunächst keine Rolle. Zuerst prüft man, welche Ressourcen habe ich um diesen Konflikt zu meiner Zufriedenheit zu lösen. dieser Zustand kann einige Zeit dauern und kostet schon mentale Kraft. Irgendwann stellt man fest, dass man selbst nicht die nötigen Möglichkeiten hat diesen Konflikt für sich zu lösen und der Gegenüber doch überlegen ist. Man geht automatisch in den Widerstand gegen alles und jeden und vorallem gegen die betreffende Person. Die mentale Erschöpfung wird mehr und es können sich bereits schon erste körperliche Symptome zeigen. Im nächsten Schritt, wenn die körperlichen und mentalen Kräfte erschöpft sind kommt die Resignation und der Rückzug bzw. das Aufgeben. Zu diesem Zeitpunkt steckt mitten im Burnout. 

 

Wenn man jetzt in der glücklichen Lage ist, dass dies der einzige Konflikt ist, dann hat man in der Beziehung, Familie etc. einen Rückzugsort um seine Akkus wieder aufzuladen. Hat man aber gleichzeitig an mehreren Fronten ungelöste Konflikte am laufen, dann fällt diese Ruhezone weg!

 

Also ist es sinnvoll und zielführend, dem Klienten die Fähigkeit zu vermitteln, laufende oder zukünftige Konflikte in seinem Sinne zu lösen. Somit kommt wieder Ruhe in sein Leben und die Ursache für Stress ist eliminiert oder gemindert.

 

Als Beispiel können auch Veränderungen Stress auslösen der zum Burnout führen kann. Was hat das jetzt mit Beziehungen zu tun?

Wenn jemand Probleme mit Veränderungen hat, dann ist das ein tief verwurzeltes inneres Thema. Somit ist das ein Konflikt in der Beziehung mit sich selbst, denn auch da besteht eine Beziehung. Hier ist es wichtig als Coach zu ergründen worin liegt denn die Angst vor Veränderungen begründet. 

 

 

 

 

Ist Stress ein Symptom oder Ursache?

Ü50 und plötzlich arbeitslos?

Eine Tendenz, die ich seit geraumer Zeit in regelmäßigen Abständen beobachte:

 

Gut ausgebildete Fachkräfte werden mit Anfang oder Mitte 50 dem Arbeitsmarkt wieder zur Verfügung gestellt, wie man es so schön formuliert. Vielleicht gehört man zu den Glücklichen, die noch eine Abfindung erhalten, damit der „Ausstieg“ nicht ganz so schwer fällt. 

Leider aber sind viele der heutigen Unternehmen nicht gerade wählerisch, wenn es um die Mittel und Wege geht, langjährige Mitarbeiter loszuwerden. Die offene Stelle wird dann oft mit jüngeren Mitarbeitern besetzt, die natürlich auch weniger kosten.

 

Aber was bleibt bei den Ehemaligen zurück?

 

Meist ein angeknackstes Selbstwertgefühl, wenig Selbstvertrauen sowie Existenz- und Zukunftsängste. An diesem Punkt spreche ich aus eigener Erfahrung.

 

Ich weiß, wie es ist, mitten im Berufsleben plötzlich auf der Straße zu stehen und nicht zu wissen, wie es weitergeht. Daher arbeite ich mit diesen Menschen und wir finden gemeinsam heraus, welche Wege und Möglichkeiten offenstehen. Oft muss man die Situation als glückliche Fügung und neue Chance sehen, um das zu machen, was man vielleicht schon immer wollte. Vor allem ist es wichtig, das Vergangene aufzuarbeiten und damit abzuschließen, um mit etwas Neuem beginnen zu können.

 

Wenn Du dich gerade in einer ähnlichen Situation befindest, dann melde Dich gerne bei mir. Aus meinen eigenen Erfahrungen weiß ich, wo man am besten ansetzt, um wieder Boden unter die Füße zu bekommen.

Ein Trend den ich seit geraumer Zeit beobachte!

Ü50 und ohne Job?

Diese Frage wurde mir nach meinem letzten Beitrag mehrmals gestellt, und gerne möchte ich sie beantworten. Die Herangehensweise variiert sicherlich von Coach zu Coach, daher spiegelt dies nur meine Sichtweise wider.

 

Zunächst ist es für mich wichtig, die individuelle Geschichte des Klienten anzuhören und seine Sicht der Dinge zu akzeptieren. Als Coach kann man aus diesen Erzählungen viel über die Person sowie ihre gegenwärtige und vergangene Situation erfahren.

 

In meiner Herangehensweise ist es entscheidend, das Vergangene aufzuarbeiten und bestehende Themen zu lösen, um den Fokus auf die Zukunft richten zu können. Wenn Altes nicht verarbeitet ist, bleibt kein Platz für Neues. Dies betrifft auch ungelöste Konflikte, gestörtes Selbstwertgefühl, mangelndes Selbstbewusstsein und vieles mehr. Ich möchte vermeiden, dass der Klient an mehreren Fronten gleichzeitig kämpfen muss und dadurch die Kraft für die Zukunft verliert.

 

Auf dieser soliden Basis geht es nun darum, mit dem Klienten herauszufinden, über welche Ressourcen er verfügt und welche bereits vorhandenen Zukunftsperspektiven er hat. Gemeinsam erarbeiten wir passende Lösungen und neue Lebenswege.

 

Der Prozess kann von Klient zu Klient sehr unterschiedlich sein – mal langwierig, mal schnell. Dies hängt meist davon ab, wie der Jobverlust abgelaufen ist. Oft erlebe ich traumatische Erfahrungen bei den Klienten, da viele Unternehmen bei der Wahl der Mittel nicht wählerisch sind. Meist sind in diesem Kündigungsprozess auch Kollegen involviert, was die menschliche Enttäuschung verstärkt.

 

Jedem Betroffenen kann ich nur ans Herz legen, diese Dinge aufzuarbeiten und zu lösen. Erfahrungsgemäß holen einen diese unverarbeiteten Themen früher oder später wieder ein – und meist schlimmer als zu Beginn.

Wie begegnen mir die Menschen und wie arbeite ich als Coach mit ihnen!

Ü50 - Verlorener Job, zerrüttete Ehe und der Absturz ins Nichts!?

Viele Menschen finden sich in der Lage wieder, dass sie mitten im Leben ihre vermeintlich sichere Existenzgrundlage verlieren. Es gibt zahlreiche Gründe dafür: sei es, weil man zu teuer geworden ist, nicht mehr in die neue Firmenphilosophie passt oder aus anderen Gründen entlassen wird.

 

Die Emotionen, die damit einhergehen, sind jedoch oft sehr ähnlich. Es sind Gefühle des mangelnden Selbstwerts, ein angeschlagenes Selbstbewusstsein, Zukunftsängste sowie Verlust- und Existenzängste. Betroffene befinden sich häufig im sogenannten „Tal der Tränen“, in einem Modus des Leidens, und geben der Welt die Schuld an ihrer Situation. 

 

In diesen emotional-negativen Sog hineingeraten, ist es sehr schwer, alleine wieder herauszufinden. Stattdessen gerät man immer tiefer in das „Leiden“ und ab einem bestimmten Punkt wird dies auch für die eigene Umwelt belastend, insbesondere für nahe stehende Menschen wie den Ehepartner.

 

Dies führt zwangsläufig zu Konflikten und man fühlt sich zunehmend bestätigt, dass sich alles und jeder gegen einen verschworen hat. Man verliert den Blick für die Realität und den inneren Kontakt zu sich selbst.

 

An diesem Punkt ist es höchste Zeit, sich professionelle Hilfe zu suchen, um wieder ins Leben zurückzufinden.

Das beschreibt in etwas wie sich Betroffene fühlen!

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte überprüfen Sie die Details in der Datenschutzerklärung und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.